Weiter zum Hauptmenü

Mein Konto

Liefern nach

Ihre Lieferadresse liegt in Österreich und Ihre Bestellung wird in EUR € abgerechnet.
boutique directoryDienstag, 8. März 2022

Elle B. Mambetov über Ramadan, Modest Fashion und ihre Boutiquen

Teilen

Text: JOSEPH FURNESS

Übersetzung: SONJA KROLL

Den Namen Elle B. Mambetov sollte man sich merken. Die Schwarze Muslimin leistet mit ihrer Mission, die Fashion-Industrie inklusiver zu machen, absolute Pionierarbeit. Ihre inspirierende Geschichte zu ihrem Übertritt zum Islam sowie ihre innovativen Stylingtipps für elegante Modest Fashion Looks sind nur zwei von vielen Facetten, mit der die Designerin und Inhaberin der Elle B Zhou Boutique in LA einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

 

Wir trafen uns mit Elle, um zu erfahren, wie sie sich auf Ramadan 2022 vorbereitet hat und wie es mit ihrem Business weitergeht. Mehr über ihre Pläne für den heiligen Monat, ihre neue Filiale in Katar und die besten Tipps und Ratschläge, die ihr selber weitergeholfen haben, lesen Sie in unserem Interview unten.

 

Hallo Elle, wie war dein vergangenes Jahr?

Ich muss als Antwort auf diese Frage an das Zitat von Pinky And The Brain denken "Try to take over the world!”. Spaß beiseite ehrlich gesagt habe ich ein enorm arbeitsreiches Jahr hinter mir. Ich lerne immer noch dazu und es ist mir wichtiger denn je, der Fashionwelt mehr Inklusivität zu verleihen. Mein ultimatives Ziel ist es, die Vorurteile über Modest Fashion zu verringern.

 

Seit letztem Jahr haben wir unsere Brandauswahl mehr als vervierfacht, derzeit gibt es bei uns etwa 40 arabische Brands. Außerdem haben wir eine Niederlassung in Katar gegründet. Das eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten und Partnerschaften im gesamten Nahen Osten.

 

Was ist der beste Ratschlag, den du erhalten hast?

Mein bester Ratschlag basiert auf einem Hadith, einer Überlieferung von Mohammed. Sie lautet: "Wenn dich jemand beleidigt, schweige. Dann kommt ein Engel herab, um alle Beleidigungen zu widerlegen." Mir gefällt diese Denkweise. Integrität hat nicht nur in meinem Geschäftsmodell, sondern auch in meinem Privatleben eine hohe Priorität. Das Sprichwort hilft mir dabei, meine Aufrichtigkeit zu bewahren.

 

Welche neuen Brands hast du zuletzt in deiner LA-Boutique aufgenommen?

Unsere Brandauswahl spiegelt die ganze Welt wider. Wir führen Labels aus Kuwait, Katar, Italien, Ukraine, Saudi-Arabien, dem Libanon, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Amerika, Ägypten, Oman, Polen und anderen Ländern.

 

Zu unseren neuen Brands zählen Katerina Kvit, Eirene Studio, Tzuri, Dreamboule, Terzihan, Lillian Ismail, Saiid Kobeisy, Gaby Charbachy, Ahlam Shahin, Atelier Zuhra, Zaid Farouki, Hamsa by Sharifa Alghanim, Noor Al Bahrani, Baruni, Studio Autonomie, Noora Shawqi , Honayda, Rayane Bacha, Yasmin Mansour, Arcadia, Dina Melwani, Dania Shinkar, Hashimi, Euphoria, Zeena Zaki und Dima Jewellery.

Was ist deine Inspirationsquelle, wenn es um Mode geht?

Alle Brands, die ich in meinen Boutiquen verkaufe, inspirieren mich. Ihre individuelle Ästhetik bewundere ich besonders. Als Nebeneffekt lerne ich unheimlich viel über Kultur, Leben und Religion der Menschen hinter den jeweiligen Labels. Es ist eine Erinnerung, dass wir uns alle gemeinsam auf dieser Reise befinden.

 

Sarah Abudawood hat mir zum Beispiel Sprachaufnahmen verschiedener Ayats vom letzten Ramadan gesendet. Das sind Verse, die die Fastenzeit im Koran thematisieren. Dania Shinkar (bekannt für ihre gleichnamige Brand) teilte mit mir einen Hadith, der mich bei der Herausforderung nach Saudi-Arabien zu expandieren, mental unterstützen sollte. Mohamad Kobeisy, Managing Partner bei Saiid Kobeisy, half mir, einen Lehrer zu finden, nachdem ich ihm erzählt hatte, dass ich den Koran auswendig lernen wollte.

 

Der Ramadan hat gerade angefangen. Wie hast du dich darauf vorbereitet?

Zur Vorbereitung auf den Ramadan habe ich angefangen, zwei Tage die Woche zu fasten. Während des heiligen Monats möchte ich den gesamten Koran lesen. Letztes Jahr hatte ich dazu schon Privatunterricht genommen: Ich wollte lernen, wie man den Koran auf Arabisch liest.

 

Was bedeutet Modest Fashion für dich?

Ich bin froh, dass man seine Persönlichkeit mit Mode zum Ausdruck bringen kann − ich aber gleichzeitig die Möglichkeit habe, Teile meines Körpers bedeckt zu halten. Kreativität ist der Schlüssel zu spannenden Modest Fashion Looks. Ich verziere meine Designs oft mit bunten Perlen, geflochtenen Stoffdetails oder verleihe Accessoires wie zum Beispiel meinem selbstbemalten Denim-Headpiece eine persönliche Note. Mittlerweile vermisse ich es überhaupt nicht mehr, meine Haare oder meinen Körper zu enthüllen.

 

Was sind deine arabischen Lieblingsbrands?

Atelier Zuhra hat die passenden Pieces für jeden Anlass. Seit dem Moment, als das erste Paket ihrer in Abayas in meiner Boutique in LA angekommen ist, zählen die Designs zu meinen Favoriten. Auch Nicki Minaj ist ein großer Fan dieses Labels! Weitere Wunschlisten-Kandidaten sind die Handtaschen von Dania Shinkar sie sind total einzigartig. 

 

Was steht auf deiner Eid-Fest-Wunschliste?

Kontaktlinsen! Ich habe mir kürzlich eine Brille von Tom Ford Eyewear gekauft. Sie gefällt mir sehr, aber, ich möchte nicht komplett auf Kontaktlinsen verzichten. Ansonsten halte ich nach einem Paar Harwell Godfrey-Ohrringe und fliederfarbenen Versace-Plateaus Ausschau. Ein Kleid von Atelier Zuhra oder Amal Al Raisi zählt auch zu meinen Wunschpieces. Oh, und ich denke darüber nach dieses Jahr meinen eigenen kristall- und federgeschmückten Hijab zu designen.

Abonnieren und 10% Rabatt erhalten

Abonnieren Sie unseren Newsletter für exklusive Sale-Previews, Trends und Promotions

Updates erhalten

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie automatisch unsere AGB und Datenschutzerklärung. Klicken Sie einfach unten in Ihrer E-Mail auf 'Abbestellen', um sich abzumelden.

8690433 7565618 5899529 6264706 7955322 seotmstmp deskdev