Wird geladen...

Wird geladen...

Wird geladen...

Möchten Sie bei Damen oder Herren shoppen?

Möchten Sie bei Damen oder Herren shoppen?

Willkommen bei Farfetch! Anmelden oder Konto erstellen
 

 

Text von Laura Griffiths

 

Jetzt shoppen

 

Daisuke Obana sagt, er könne seine Ästhetik nicht mit Worten beschreiben und lässt seine Kollektionen lieber für sich sprechen… ein modisches Statement, das man gesehen haben sollte. Der in Japan geborene Designer war lange vom Americana-Trend fasziniert. Er kombiniert moderne Streetwear mit seiner ganz eigenen Interpretation von Vintage-Workwear. Das Ergebnis sind Outfits, in denen man leben kann. Wir haben uns mit dem Kreativkopf getroffen und über Nachtschichten, Tragbarkeit und die Zukunft gesprochen.

 

 

 

 

Über Retro-Inspirationen

“Ich habe mal in einem Vintage-Laden gearbeitet. Ich wollte Kleidung designen, die eine bessere Qualität hat als Vintage-Pieces, oder Outfits, von denen ich wünschte, sie wären Vintage. So hat alles begonnen.”

 

Über den Anfang

“Ich war ungefähr 27 als ich nach Tokyo gezogen bin. Das war nach dem Launch meines Labels. Vorher habe ich in meiner Heimatstadt gewohnt, bin jeden Tag zur Arbeit gependelt und habe die Nächte durchgearbeitet. Das habe ich drei oder vier Jahre gemacht. Der Umzug war definitiv eine gute Entscheidung. Die Stadt hat mich inspiriert und mir viele Möglichkeiten eröffnet.”

 

 

 

 

Über die Kunden von N. Hoolywood

“Ich habe keinen bestimmten Kunden vor Augen, wenn ich designe. Ich lasse mich vielmehr von meiner täglichen Umgebung inspirieren. Menschen, die meine Outfits tragen, haben ein starkes Selbstgefühl. Jedes Outfit sollte dem Träger ermöglichen, seine Persönlichkeit zu unterstreichen.”

 

 

 

 

 

 

Über Kollaborationen

“Wir schätzen es sehr, wenn Leute uns Kollaborationen anbieten. Kollaborationen geben uns die Möglichkeit, unsere Ideen zu entfalten und das Label, mit dem wir zusammenarbeiten positiv zu beeinflussen. In dieser Zusammenarbeit entstehen großartige Kreationen.”

 

Über die Entwicklung der Marke

“Das Bedürfnis, ein bestimmtes Thema zu vertiefen, ist oft so stark, dass ich am Ende “Kunstwerke” erschaffe und nicht Kleider, die man tragen kann. Wir bringen zweimal pro Jahr eine neue Kollektion heraus, aber es gibt immer etwas, das ich noch verändern möchte. Wenn ich die Sachen nicht mehr sehen kann, denke ich “Das war’s! Fertig aus!”. Aber wir überarbeiten unsere Kreationen ständig, um sie zu verändern und voranzubringen.”

 

Über die Zukunft

“Ich habe absolut keine Ahnung!”

 

N. Hoolywood shoppen

 

 

Teilen: